Und ganz langsam zu mitschreiben. Und glaubt mir ruhig wenn ich das sage.

Mir ist schon lange niemand mehr so negativ aufgefallen und so auf die Nerven gegangen wie ihr. Ganz ehrlich. Vielleicht denkt ihr auch ich bin dumm. Vielleicht meint ihr mehr reden ist mehr gut. Glaubt mir: Nein. Weder das erste, noch das zweite. Bei euch bin ich mir nicht sicher, deswegen zur Sicherheit auch lieber erstmal einfachere Sätze. Ausdauer habt ihr ja, ruft seit Jahren unter der Woche auf einem Festnetzanschluß an, über den ihr mich nicht erreichen könnt und auch nicht habt. Abgesehen davon, die Person zu nerven die ran geht bringt das aber wohl wenig. Und wenn wir dabei sind: Wenn ihr weiterhin anonym anruft, erreicht ihr mich nicht. Auch nicht wenn ich neben dem Telefon sitzte und mir langweilig ist. Naja, ihr lernt ja noch.

Früher, da war ich ja sogar mal freundlich. Hab eine Nachricht für euch hinterlassen und gesagt dass ich mir an einem der heiligen Samstage für euch Zeit nehme. Aber was? Da wollt ihr nicht. Gibts ja nicht. Nur unter der Woche. Ja, notfalls 21:30. Hmm, geht auch nicht, ja, ist schon spät. Verstehe. Was? Nein, da bin ich noch unterwegs. Frei? Nein, da habe ich eigentlich keine Lust auf sowas. Um was geht es denn? Finanzielle Nachteile? Aha, was denn für welche? Wissen Sie nicht, sie können nur Termine machen. Ja, na dann. Also ich will ja nichts von ihnen, sondern Sie von mir. Schicken Sie es doch mal schriftlich. Hmm, ok, machen Sie sich mal eine Notiz.

Leider habe ich den zweiten Teil, dieser Monty-Python-Nummer schon in den Papierkorb geworfen, das war die Geschichte nochmal schriftlich. Nur: Diesmal soll ich anrufen, wegen möglicher finanzieller Nachteile. Ja, ich weiß, mit Brief wäre es deutlich besser. Wie ist das eigentlich in Zeiten dieser ganzen Patente? Nicht dass Monty-Python sowas schon patentiert hat, Ratz-Patz, kann das teuer werden Wüstenrot. Vielleicht kann man ja bestimmte Scherz-Formen noch patentieren, hat vielleicht noch keiner gemacht. Hiermit beanspruche ich schonmal das Patent auf das Anmelden von Patenten über Witze.

Zurück. Ich meine, ja ich weiß, ihr wollt meinen Vertrag kündigen. Habt nicht langfristig geplant. Habt dauerhaft 5% versprochen und jetzt jammert ihr. Nicht nachgedacht, was? Wird sich zeigen ob ihr das dürft und selbst wenn, was das für euren Ruft bedeutet. Oder macht ihr dass auch andersrum? In der aktuellen Zeit mit niedrigens Zinsen werden die Darlehns gekündigt, weil der Kunde ja jetzt viel günstiger Geld leihen kann. Das gleicht, dass das ja vielleicht aus. Jaja, ich weiß, voller Bausparvertrag, kann ja nicht ewig rumliegen. Hausbauen, hmm. Genau, noch so ein unnützes Ding.

Aber als wäre dass mit dem vollem Bausparvertrag nicht schon genug, ist dass mit dem nicht-vollem ja eine Frechheit. Da hat einer vorrausgedacht und nicht nur ein so ein Ding mit dauerhaft festgeschriebenen Zinsen abgeschlossen, sondern zwei. Tja, das nächste mal überlegen wir vielleicht mal vorher was wir da machen. Aber erstmal groß gefreut. Erstmal die ganzen Gebühr den Kunden zahlen lassen. Dem Vertreter ordentlich provosion aufs Auge gedrückt. Und jetzt? Passt euch nicht mehr, was? Und was machen wir da, schicken wir ihm doch eine Kündigung getarnt als „Erfüllen Sie sich ihre Weihnachtswünsche“ Brief inkl. dem Hinweis man könnte doch gleich noch so ein Ding abschließen. Jetzt natürlich ohne dauerhafte Zinsgarantie, steht nicht in dem Brief, muß aber ja auch nicht, geht ja um Weihnachten. Und ich dachte immer, eigentlich darf man da vorher nicht so richtig an sein Geld, na da täusche ich mich wohl. Aber Bonuszinsen, die einem am Ende zustehen gibts nicht. Natürlich nicht. Lieber mal geblufft und veralbert, als gutes Angebot gemacht.

Und zum Abschluß, nur damit wir uns nicht falsch verstehen. Mir ist vollkommen unklar, wie man mit jemanden der so ein Geschäftsgebaren an den Tag legt, ein Haus planen kann. Gefällt euch der Vertrag nicht mehr, wird aus der Villa plötzlich eine Gartenhütte. Und über diese Stille-Post Nummer mit Vertreten reden wir dann aber irgendwann anders mal.

Advertisements